Papierschnitte

VENEDIG SCHWARZ AUF WEISS I

VENEDIG SCHWARZ AUF WEISS II

 

GIPFELTREFFEN

1998 begann, angeregt durch Stadtpläne von Berlin und Venedig, die Arbeit mit Collagen aus farbigen Papieren. Bei einem längeren Aufenthalt in Venedig gewannen die Papierschnitte eine neue Lebendigkeit. Der Weg durch die Straßen und über die Brücken, das Sichverlieren in einer der vielen Sackgassen war gleichwie ein Gang durch die eigenen Bilder.
„VENEDIG SCHWARZ AUF WEISS I“ steht für Wegfindung, Orientierung und Umwege, die ganz besondere Überraschungen bieten.
„VENEDIG SCHWARZ AUF WEISS II“ hingegen steht für die Fortschritte auf diesem Weg, den in aller Dichte und Enge sich entwickelnden Freiraum, ein lebendigeres Spielfeld der Formen.
Ausserdem wurde das zu montierende Papier mit Kasein gefärbt, wodurch die schwarzen Flächen jetzt eine Struktur erhalten.
Die Serie mit dem Titel Gipfeltreffen aus dem Jahr 2006 entstand zu der gleichnamigen Ausstellung.
(Giesela Wrede)